Aktuelle Infos
© © Ruhpolding Tourismus / Andreas Plenk

Eiszeit Runde

Radtour

Spannende Stationen zum Thema Eiszeit, Besuch des größten Mammutskeletts Europas im Naturkundemuseum Siegsdorf

  • Startpunkt Am Schwimmbad
  • Ort Siegsdorf
  • Distanz 30,5 Kilometer
  • Dauer 02:45 Stunden
  • Höchster Punkt 827 Meter
  • Niedrigster Punkt 599 Meter
  • Höhenmeter 284 aufsteigend
  • Höhenmeter 353 absteigend
mittel Anspruch

Tourenbeschreibung:

Auf der Eiszeit-Runde ist man dem Mammut auf der Spur. Ein Bild mit dem zotteligen Riesen-Tier, das zur Gattung der Elefanten zählt, weist den Radfahrern den Weg. Als Einstieg in die Eiszeit-Runde empfehlen sich Ruhpolding, Siegsdorf oder Inzell. In Siegsdorf kommt man dem Mammut und der Eiszeit ganz nah. Im Chiemgau wurde nämlich das größte Mammutskelett Deutschlands gefunden. Ausgestellt ist es im Mammut- und Naturkundemuseum mitten im Ort. Man kann es vom Fahrrad aus gar nicht übersehen und fährt direkt daran vorbei. Es geht fast eben dahin, mal auf Asphalt, mal auf festem Schotter. Der Bach der jetzt mal links mal rechts des Radweges verläuft, heißt Rote Traun. Nun geht es einmal bergauf bis man bei der Kesselalm ist. Hier folgen die Radfahrer der Straße Richtung Ruhpolding. Linkerhand hat man einen herrlichen Blick auf die Gipfel des Großen Kienbergs und des Rauschbergs. Davor: der kleine Froschsee, umgeben von Wiesen und Schilf. Durch den Wald geht es leicht ansteigend auf der Forststraße dahin. Unbemerkt passiert man den höchsten Punkt der Tour auf 806 Meter und genießt eine lange Abfahrt am kühlen Windbach entlang bis zum Golfplatz von Ruhpolding. Der Radweg führt vorbei an dem gepflegten Grün zum Flussufer der Weißen Traun.Wer tief in die Geschichte des Ortes eintauchen will, sollte eine extra Schleife zum Heimatmuseum einlegen. Von Ruhpolding radelt am Verlauf der weißen Traun gen Norden nach Siegsdorf. Auf ruhigen Nebenstraßen kommt man nach Vordermiesenbach und durchs „Vogelschutzgebiet Extensivwiesen um Ruhpolding“. Nach Hörgering, einem Ortsteil von Eisenärzt, überquert man die Bundesstraße und eine Brücke auf die westliche Uferseite der Weißen Traun. Durch eine schöne Aulandschaft geht’s zurück bis nach Siegsdorf. Auf rund 30 Kilometern hat man circa 320 Höhenmeter gemacht und den ganzen Gebirgsstock des Sulzberges mit dem Zinnkopf (1227 m) umrundet.

Einkehrmöglichkeit

Rundweg

Empfohlene Monate für diese Tour

Tipps zu dieser Tour

 

Wo gibts das beste Eis...?

Kesselalm, Froschseer Straße 37, 83334 Inzell
„Beim Häusler“, Zell 37, Ruhpolding
Eisdiele Made in Italy, Hauptstraße 28, Ruhpolding
Eiscafe Bonos - Gelato Caffè Bar, Hauptstraße 51, Ruhpolding
Eisdiele Il Buon Gelato, Traunsteiner Straße 2, Inzell
Sandro Pizzol Eisdiele, Adelholzener Str. 1, Siegsdorf


 

Downloads