Herreninsel

»...wie an einen wundervollen Traum gedenke ich an meine Reise nach Frankreich, das endlich erschaute, angebetete Versailles.«

Ludwig II., in einem Brief an den Grafen Dürckheim-Montmartin


Das wohl bekannteste Ausflugsziel der Chiemgauer Region ist die Insel Herrenchiemsee (auch Herreninsel genannt, eine frühere Bezeichnung war Herrenwörth) mit ihrem Königsschloss oder auch "Neues Schloss Herrenchiemsee". Mit einer Gesamtfläche von 238 ha ist sie die größte Insel im Bayerischen Meer und ist zu einem großen Teil mit Wald bedeckt. Über Jahrhunderte war die Insel im Besitz von Kloster Herrenchiemsee (heute "Altes Schloss Herrenchiemsee") bevor Märchenkönig Ludwig II. sie als Standort für sein bayerisches Mini-Versailles erwarb. Heute befindet sich die gesamte Insel im Besitz des Freistaates Bayern und ist das ganze Jahr über mit dem Linienschiff der Chiemsee-Schifffahrt zu erreichen.

Königsschloss

Ludwig II. war ein großer Bewunderer von Ludwig XIV. von Frankreich. Mit dem Bau des neuen Schlosses auf der Chiemseeinsel wollte der "Kini" seine Verehrung für den französischen Sonnenkönig, dessen Nachfahre Ludwig XVI. sein Taufpate war, zum Ausdruck bringen. Er erbaute das Schloss Herrenchiemsee nach dem Vorbild von Versailles. Und tatsächlich weist das "Bayerische Versailles" nur wenig Abweichungen vom Original auf. Gartenfassade, Spiegelsaal, Treppenhäuser, Außenanlagen - alles ähnelt dem französischen Vorbild.
Allerdings blieb das letzte der sogenannten Bayerischen Königsschlösser unvollendet. Der Bauherr König Ludwig II. verstarb 1886 und so, wie das Bauvorhaben zu diesem Zeitpunkt bestanden hat, ist es bis heute geblieben. Das Schloss ist in weiten Teilen fertiggestellt, aber in ebenso weitläufigen Abschnitten unvollendet.

Besucher können die fertiggestellten Räume und die unvollendete Nordtreppe unter Teilnahme einer Führung besichtigen sowie den Schlosspark und die Gartenanlagen um das Prunkschloss.

Zeitaufwand
- Fußweg von der Anlegestelle bis zum Schloss: ca. 20 Min.
- Dauer der Führung durch das neue Schloss: ca. 30 bis 40 Min.
- Kinderführungen: Informationen finden Sie auf der Kinder- und Jugendseite des
  Herrenchiemsees.
- Das Schloss ist täglich geöffnet, im Sommer von 9 bis 17 Uhr und im Winter von 10 bis 16 Uhr.

Ludwig II. – Museum

Im Erdgeschoss des Südflügels im Königsschloss ist seit 1987 das König Ludwig II.-Museum zu besichtigen. Erfahren Sie mehr über das Leben des Märchenkönigs, von der Geburt bis zum tragischen Tod, anhand von gemalten Portraits, historischen Fotografien, Büsten und originalen Prunkgewändern. Zu sehen sind auch Dokumentationen und Entwürfe zu Ludwigs II. Bauprojekten, u.a. auch zu den Königsschlössern Neuschwanstein, Linderhof und Herrenchiemsee.

Augustiner-Chorherrenstift

Das Kloster Herrenchiemsee ist ein ehemaliges Stift der Augustiner-Chorherren.
Es gilt als ältestes Kloster Bayerns, eine Gründung als Benediktinerkloster erfolgte zwischen 620 und 629. 1130 wurde es zum Augustiner-Chorherrenstift. Nach der Auflösung 1803 wurde das Klostergebäude in das Alte Schloss Herrenchiemsee umgewandelt. Während der Bauzeit des Königsschlosses richtete König Ludwig II. im Ostflügel (Konventstock) des ehemaligen Klosters seine Privaträume ein und wohnte dort.
Im Konventstock des Alten Schlosses tagte auch 1948 der Verfassungskonvent zur Vorbereitung des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland.
Im Konvent- Fürstenstock befinden sich nun ein Museum, welches folgende Bereiche erschließt:
- Museum "Vom Kloster zum Königsschloss" mit dem barocken Bibliothekssaal von Johann Baptist Zimmermann
- Prunkräume im Fürstenstock (Kaisersaal, Gartenzimmer)
- Privaträume König Ludwigs II.
- Museum "Der Weg zum Grundgesetz – Verfassungskonvent Herrenchiemsee 1948"

Kontakt

Bayerische Schlösserverwaltung Herrenchiemsee
83209 Herrenchiemsee

Tel: +49 (0) 80 51 68 87-0
Fax: +49 (0) 80 51 68 87-99

http://www.herrenchiemsee.de/