Reisepass

Deutsche Staatsangehörige, die das 16. Lebensjahr vollendet haben, sind verpflichtet, einen gültigen Reisepass (oder Personalausweis) zu besitzen.

 

Die Beantragung eines Reisepasses kann nur persönlich erfolgen. Ab dem 6. Lebensjahr werden zusätzlich Fingerabdrücke des Antragstellers gespeichert.
Der Antrag ist grundsätzlich bei der Hauptwohnsitzbehörde zu stellen.
 

Zur Beantragung eines Reisepasses bringen Sie bitte folgende Unterlagen mit:

- bisherigen Reisepass
- biometrisches Passbild
- Geburts- oder Eheurkunde (wird nur benötigt, wenn bisher noch kein Dokument von
  unserer Behörde ausgestellt wurde)

Die Gebühr für die Ausstellung beträgt:

- bei Antragstellern unter 24 Jahren: 37,50 Euro
- bei Antragstellern über 24 Jahren: 60,00 Euro

Die Gültigkeit beträgt:

- 6 Jahre bei Antragstellern unter 24 Jahren
- 10 Jahre bei Antragstellern über 24 Jahren

Express-Bestellung:

In dringenden Angelegenheiten besteht die Möglichkeit, einen Reisepass im Express-Verfahren zu bestellen. Die Bearbeitungszeit beträgt ungefähr drei Arbeitstage. Die Gebühr erhöht sich um 32,00 Euro für die Express-Bestellung.

Hier erhalten Sie die Vollmacht zur Abholung des Reisepasses. Diese muss vollständig ausgefüllt zusammen mit dem bisherigen Reisepass vom Antragsteller mitgebracht werden.
ACHTUNG: Es können nur vollständig ausgefüllte Vollmachten angenommen werden!!

Hinweis bei Antragstellern unter 18 Jahren:

Bei der Beantragung eines Reisepasses vor dem 18. Lebensjahr ist zusätzlich die Zustimmung der Sorgeberechtigten notwendig. Bitte füllen Sie die Zustimmungserklärung vollständig aus. Zur Antragstellung muss das Kind persönlich, zusammen mit einem Elternteil in der Gemeinde vorsprechen.

 

Eintragungen von Kindern im Reisepass der Eltern seit dem 26. Juni 2012 ungültig

Aufgrund europäischer Vorgaben ergibt sich im deutschen Passrecht eine wichtige Änderung: Ab dem 26. Juni 2012 sind Kindereinträge im Reisepass der Eltern ungültig und berechtigen das Kind nicht mehr zum Grenzübertritt.
Somit müssen ab diesem Tag alle Kinder (ab Geburt) bei Reisen ins Ausland über ein eigenes Reisedokument verfügen.
Für die Eltern als Passinhaber bleibt das Dokument dagegen uneingeschränkt gültig. Das Bundesinnenministerium empfiehlt den von der Änderung betroffenen Eltern, bei geplanten Auslandsreisen rechtzeitig neue Reisedokumente für die Kinder bei ihrer zuständigen Passbehörde zu beantragen. Als Reisedokumente für Kinder stehen Kinderreisepässe, Reisepässe und - je nach Reiseziel - Personalausweise zur Verfügung.
Aufgrund der zehnjährigen Gültigkeitsdauer von Reisepässen können sich Dokumente mit (ab dem 26. Juni 2012 ungültigem) Kindereintrag aber noch bis Ende Oktober 2017 in Umlauf befinden.