Gemeinde Seeon-Seebruck erhält „Siegel Kommunale IT-Sicherheit“ und Auszeichnung für „Mitarbeitersensibilisierung“

Als eine der ersten Kommunen in Bayern erreicht die Gemeinde Seeon-Seebruck das Cybersicherheits-Siegel des Landesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (LSI). Für diese herausragende Leistung erfolgte die Übergabe durch den Informationssicherheitsbeauftragten (ISB) der Kommunen, Claus Hofmann, an die Vertreter der Gemeinde Seeon-Seebruck. Bereits im Juli 2019 wurde von der Gemeinde Seeon-Seebruck ein fertiges Sicherheitskonzept in Empfang genommen. Das neue Siegel bestätigt die gesetzeskonforme Ausführung und ist für 2 Jahre gültig. Durch eine effektive Zusammenarbeit der Kommune und dem ISB wurden erkannte Schwachstellen z.T. direkt behoben und somit der Sicherheitsstandard bereits im laufenden Prozess verbessert. Bayerische Kommunen stehen vor der Herausforderung, die Weichen für die digitale Zukunft zu stellen. Bürgerinnen und Bürger erwarten und haben Anspruch darauf, dass mit ihren Daten in der öffentlichen Verwaltung sicher umgegangen wird und diese vor unberechtigtem Zugriff geschützt werden. Die Gemeinde Seeon-Seebruck hat sich deshalb nicht gescheut, Ihre Cybersicherheit durch eine unabhängige Behörde (LSI) kritisch prüfen zu lassen. Ähnlich einem TÜV-Siegel wurden alle Punkte „ohne Mängel“ bestanden. Gerade bei der digitalen Sicherheit kommt es darauf an, die Prioritäten richtig zu setzen. Der Gemeinde Seeon-Seebruck ist dies laut LSI gelungen!Des Weiteren erhielten die Vertreter der Gemeinde Seeon-Seebruck vom ISB ein Zertifikat als Auszeichnung für die besondere Leistung bei der Mitarbeitersensibilisierung. Alle Mitarbeiter der Gemeinde Seeon-Seebruck haben an einer Fortbildung zum Thema Informationssicherheit teilgenommen und die anschließende Prüfung erfolgreich bestanden. Schadprogramme sind eine der größten Bedrohungen sowohl für Privatanwender als auch für Unternehmen und Verwaltungseinrichtungen. Durch die Weiterentwicklung verlieren die klassischen Abwehrmaßnahmen weiter an Wirksamkeit. IT-Sicherheit muss deshalb als Gesamtkonzept verstanden und umgesetzt werden. Nicht nur die Technik, sondern auch die Menschen als Nutzer seien ein wichtiger Faktor. Mitarbeiter müssen für relevante Gefährdungen sensibilisiert werden und wissen, wie sich diese auf Ihre Behörde auswirken. Der verbesserte Schutz der Daten der Bürgerinnen und Bürger steht hier klar im Vordergrund