Seebruck


Entstanden ist unser Ort aus dem römischen BEDAIUM um 50 nach Christi Geburt und diente den Römern als Stützpunkt auf der Fernreiseroute von Salzburg nach Augsburg.

- Staatlich anerkannter Luftkurort -

Die im Laufe der Jahrzehnte ausgegrabenen historischen Funde in Seebruck und Umgebung, sind heute im Römermuseum „Bedaium“ ausgestellt, das von der Archäologischen Staatssammlung München wissenschaftlich betreut wird. Aus dem römischen „Bedaium“ wurde ein frühchristliches „Pontena“ und schließlich ein mittelalterliches Bayerisches „Prucca“ als Vorläufer des heutigen Seebruck. Auf dem Platz des ehemaligen römischen Kastells steht heute die Kirche St. Thomas und St. Stephan, deren Bau zwischen 1474 und 1478 vom Meister Jörg aus Schnaitsee stammt. Auch der bekannte Heimatdichter Ludwig Thoma war oft Gast in Seebruck, dessen Mutter das „Gasthaus zur Post“ betrieb.

Wer in Seebruck am Ufer des Chiemsees steht und nach Süden schaut, dem öffnet sich die gesamte Weite des „Bayerischen Meeres“ – an klaren Tagen ein überwältigender Blick auf die majestätische Alpenkette von den Berchtesgadener Alpen bis hin zum Wendelstein. Tatsächlich sind es nur wenige Kilometer bis zum markantesten Berg der Chiemgauer Alpen, der Kampenwand, oder zum Hochfelln – wahre Leckerbissen für Bergsteiger oder Wanderer. Die meisten Gäste zieht es jedoch ans Seebrucker Nordufer des Chiemsees, weil sie Wasserratten und passionierte Segler sind. Der Yachthafen Seebruck gehört mit  500 Wasser- und Trockenliegeplätze zu den größten in Bayern. Segelschule und Bootsverleih ein Freibadgelände mit einer Fläche von über 30.000 m² - ein flacher, gepflegter Strand, ideal für Kinder aller Altersgruppen – sind Garant für ein wahres Wassersport Paradies. Aber auch die Wanderer und Radfahrer kommen in unserem Orten auf ihre Kosten – gut ausgeschilderte Rad- und Wanderwege laden unsere Gäste ein, die nähere und weitere Umgebung zu erkunden – ob es entlang der Alz, zu einem unserer Hochmoose, Filze ein Überbleibsel aus der Eiszeit – oder zu einem der zahlreichen Seen geht, immer bietet sich dem Betrachter eine abwechslungsreiche Landschaft und eine einzigartige Flora dar.