Ortsnahe Unterstützung und Pflege

Niedrigschwellige Betreuungsangebote

Geschulte Ehrenamtliche übernehmen unter pflegefachlicher Anleitung stundenweise die Betreuung von Familienmitgliedern mit besonderen Betreuungsbedarf in deren vertrauter Umgebung oder in einer Gruppe außer Haus. In dieser Zeit können die pflegenden Angehörigen etwa Freunde treffen, bei einem kleinen Ausflug ausspannen oder auch persönliche Erledigungen machen. Um diese Dienste in Anspruch zu nehmen, braucht es keine komplizierten und erst recht keine langfristig bindenden Verträge. Ein Beratungsgespräch mit der Quartiersmanagerin genügt, um in Kürze eine Betreuung zu arrangieren. Die Angebote sind kostengünstig und können in der Regel mit der Pflegekasse abgerechnet werden.
Angehörige, die ein Familienmitglied pflegen, brauchen freie Zeit für sich. Dann können sie diese anspruchsvolle Aufgabe besser erfüllen, ohne selbst gesundheitlichen Schaden zu nehmen.
Rufen Sie einfach an.
Frau Ulrike Ganslmeier und eine Gruppe von Helferinnen sind für Sie da.

Betreuungsgruppe

Einen anregenden Vormittag in behüteter Atmosphäre können Menschen mit Demenz in unserer Betreuungsgruppe verleben. Geleitet wird die Runde von der Quartiersmanagerin, die von ehrenamtlichen Helferinnen unterstützt wird. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden entweder von ihren Angehörigen gebracht, bei Bedarf aber auch von unserem ehrenamtlichen Fahrdienst abgeholt.
Nach einem gemeinsamen Kaffeetrinken, bei dem sich alle Beteiligten aufeinander einstimmen können, wird je nach den individuellen Fähigkeiten und Wünschen der zu Betreuenden gebastelt, das Gedächtnis trainiert, Musik gehört oder gemeinsam gesungen, es werden Bewegungsübungen gemacht, Bilder betrachtet, es wird miteinander von früher gesprochen oder einfach nur beieinander gesessen. Die Teilnehmer können in dieser Zeit neue Gemeinschaft erleben und noch vorhandene Fähigkeiten aktivieren.

Wann und Wo:
Jeden 1. Und 3. Donnerstag im Monat
von 9.30- 12.30 Uhr
Im Leseraum in Seeon, Altenmarkter Str. 2

Besuchsdienst

Bei diesem Angebot betreuen geschulte Ehrenamtliche pflegebedürftige Familienmitglieder individuell zu Hause in vertrauter Umgebung. Die Helferinnen werden von der Quartiersmanagerin auf der Grundlage eines Erstgesprächs mit dem pflegenden Angehörigen eingewiesen und gestalten die Besuche nach den jeweiligen Bedürfnissen der zu Betreuenden.
In dem Wissen, dass ihre Schützlinge in guter Obhut sind, können Angehörige in aller Ruhe ihren dadurch gewonnenen zeitlichen Freiraum gestalten.
Zeit, Dauer und Häufigkeit der Betreuung richten sich nach dem persönlichen Bedarf der pflegenden Angehörigen. Sowohl regelmäßige Termine als auch individuelle Vereinbarungen sind möglich.

Angehörigengruppe

Bei den Treffen, die von der Quartiersmanagerin geleitet werden, können sich Angehörige über ihre Pflegesituation austauschen, Rat holen und neue soziale Kontakte knüpfen. Zu wissen, dass man nicht allein mit seinen Sorgen und Nöten ist, sondern dass es anderen ähnlich ergeht, kann bereits hilfreich sein. Regelmäßig werden auch Referate zu pflegerelevanten Themen angeboten. Aktuelle Termine und Themen der Angehörigengruppe entnehmen Sie bitte dem Amtsblatt.


Ehrenamtliche Helfer

Die Ehrenamtlichen, die sich bei der Umsetzung der niedrigschwelligen Betreuungsangebote engagieren, sind im Helferkreis organisiert. Wir treffen uns monatlich um uns auszutauschen, fachliche Unterstützung zu erhalten und um die Betreuungsgruppe und den Besuchsdienst zu koordinieren. Unterstützt werden wir noch von einem ehrenamtlichen Fahrdienst, der Teilnehmer zur Betreuungsgruppe fährt. Ehrenamtliche erhalten eine Aufwandsentschädigung für ihre Einsätze.
Haben Sie Interesse, sich im Helferkreis zu engagieren? Dann melden Sie sich bitte bei der Quartiersmanagerin, damit bei entsprechender Nachfrage eine weitere Helferschulung organisiert werden kann. Darüber hinaus freuen wir uns über Freiwillige, die Fahrdienste übernehmen wollen.

Hilfen und Pflege

Die Pflege von Angehörigen ist nicht nur eine anstrengende und verantwortungsvolle Tätigkeit, sondern mitunter auch eine organisatorische Herausforderung. Insbesondere bei akuten Fällen, aber auch nach längerer Pflegezeit kann eine fachliche Beratung hilfreich sein.

Ich helfe Ihnen unkompliziert weiter bei
• Kommunikation mit Pflege- und Krankenkassen, z.B. Beantragung einer Pflegestufe oder Fragen zu Schreiben der Kassen
• Organisation der Pflege, z.B. ambulante Dienste, Kurzzeitpflege, Tagespflege, Essen auf Rädern oder auch Hausnotruf
• Vermittlung von Hilfe bei akuten Notfällen, z.B. ambulante Kurzzeitpflege
• Kontaktaufbau mit Fach- und Beratungsstellen
• Entlastung durch die von uns organisierte Betreuungsgruppe oder Besuchsdienste
• Vermittlung von Nachbarschaftshilfe

Dazu wird die pflegerische und hauswirtschaftliche Versorgung im Gemeindebereich analysiert und eventuell bestehende Lücken, wenn möglich, geschlossen.